FDP-PARTEITAG SORGT FÜR STABILITÄT

veröffentlicht am   von

 

Newsbild_1

Die Willicher FDP hat auf ihrem Parteitag am letzten Montag einen neuen Vorstand gewählt, die Ziele ihrer politischen Arbeit formuliert und auch Mitglieder für ihre 40jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Auf ihrem Parteitag hat die Willicher FDP für die kommenden beiden Jahre die Weichen gestellt. Auf der Tagesordnung stand die Neuwahl des gesamten Vorstandes. Zuvor berichtete Parteichef Thomas Brandt von der Parteiarbeit des vergangenen Jahres.
So stellte Brandt in seinem Rechen-schaftsbericht fest, dass die Liberalen in 2013 wieder sehr erfolgreiche Oppositionspolitik gemacht haben und sich sehr intensiv mit den Geschehnissen in der Stadt auseinandergesetzt haben. „Wir sind da, wo wir merken, dass die Bürger nicht gehört und mitgenommen werden“, so Brandt in einer seiner Feststellungen. Der Parteichef zeigte sich auch sehr zufrieden damit, dass die eigene Ratsfraktion die politische Arbeit der Partei im Interesse der Bürgerinnen und Bürger öffentlich umgesetzt und auch aktuelle Themen mit vielen Anträgen besetzt hat.

Auch Fraktionschef Hans-Joachim Donath unterstützte die Aussagen von Brandt. In seinem Rechenschaftsbericht stellte Donath heraus, dass insbesondere die Aktivität der FDP im Rat der Stadt dazu beigetragen hat, dass der Umgang mit den Bürgern transparenter geworden ist und viele Themen, die gerade im Vergangenheit die Willicher Bürger bewegt haben, kritisch begleitet wurden. Zur Rolle der FDP als Oppositionspartei im Stadtrat merkte Donath an: „Wir haben mit dafür gesorgt, dass sich die CDU wieder auf die Bürger zubewegt, auch wenn die Union nach wie vor bei vielen Themen mauert und die Meinungsführerschaft für sich beanspruchen will.“

Donath, der zugleich auch Bürgermeisterkandidat seiner Partei ist, hat sich zum Ziel gesetzt, die absolute Mehrheit der CDU bei der kommenden Kommunalwahl zu brechen. Er selbst wolle vor allem eine Verwaltungsreform erreichen, damit die Willicher Stadtverwaltung wieder dem guten Ruf gerecht werde, den sie einst hatte. Das sei Bürgermeister-Aufgabe, die derzeit von Amtsinhaber Josef Heyes unterlassen werde.

Bei den Neuwahlen wurde Parteichef Thomas Brandt in seinem Amt bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Hans-Joachim Donath, Franz-Josef Stapel, Ellen Roidl-Hock und Karl-Heinz Koch gewählt. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Ralf Klein wurde neu in das neue Amt des Geschäftsführers für den Bereich Organisation, Kommunikation und Kampagne gewählt. Auch die Schriftführerin Bärbel Scholz und die Schatzmeisterin Stefanie Vogt stellten sich für eine neue Amts-periode zur Verfügung. Als Beisitzer im Vorstand haben sich Ingrid Plangger-Schaumburg, Fabian Brandt, Elisabeth Icks, Klaus Vogt und Bert Halangk für eine aktive Arbeit im Vorstand wählen lassen.

Der Parteitag ehrte auch noch die 90jährige Maria Ballmann und Doris Mischke für ihre jeweilige 40jährige Mitgliedschaft in der Partei. Thomas Brandt überreichte beiden Mitgliedern eine Ehren-urkunde sowie die Theodor-Heuss-Ehrenmedaille und stellte dabei erfreut fest, dass aktive Politik keine Frage des Alters sei.

 

Schlagworte: FDP-Parteitag, Bürgermeisterkandidat